Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Die neue Stimme des Bahnhofs

Zukünftig soll es für automatische Ansagen an Bahnhöfen eine neue Stimme geben, deren Einsatz an ersten Bahnhöfen voraussichtlich Ende des Jahres erfolgt.

DB-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten genauso wie Kundenvertreter die neue Stimme am Bahnhof mit auswählen. Im ersten Schritt galt es, aus Hörproben von zwölf professionellen Sprecherinnen und Sprechern eine Vorauswahl zu treffen. Die sechs vorausgewählten Hörproben wurden in einem nächsten Schritt in einem Akustiklabor in Frankfurt am Main mit unterschiedlichsten Störgeräuschen eines Bahnhofs hinterlegt und von einer 24-köpfigen Fachjury (u. a. Mitglieder des Kundenbeirats und verschiedene DB-Fachabteilungen) bewertet. Ende dieses Jahres wird die neue Stimme voraussichtlich an ersten Bahnhöfen in Deutschland zu hören sein.

Text-to-Speech-Technologie

Reisende können außerdem bald Unterschiede bei den Ansagen am Bahnhof bemerken: Die neu genutzte Text-to-Speech-Technologie ermöglicht flüssigere Texte und eine höhere Flexibilität bei Ansagen am Bahnhof. Die Technologie bildet aus einzelnen Lauten Wörter und Sätze. Wörter müssen somit nicht mehr als Ganzes aufgezeichnet werden.

Verbesserung der Reisendeninformation

Die DB kümmert sich in einem konzernweiten IT-Projekt darum, die Information der Reisenden maßgeblich zu verbessern. Ziel ist die Ausgabe widerspruchsfreier Angaben zum Zugverkehr auf allen Informationskanälen in Echtzeit. Dies bedeutet eine umfassende, schnelle und einheitliche Information auf den Anzeigetafeln im Bahnhof, Zuganzeigern auf den Bahnsteigen, an der DB Information, auf www.bahn.de oder im DB Navigator.