Deutsche Bahn

DB Station&Service AG

Nachhaltigkeit

Die Deutsche Bahn realisiert mit dem Pilotprojekt „Grüner Bahnhof“ („StationGreen“) ein Bauprogramm für besonders klimafreundliche Bahnhöfe in Deutschland.

Die ökologische Nachhaltigkeit ist für uns beim Bau und bei der Modernisierung von Bahnhöfen ein wichtiges Entscheidungskriterium. Bei bestehenden Bauprozessen konzentrieren wir uns auf eine ökologische Optimierung, um den künftigen Betrieb unserer Bahnhöfe klimaeffizient zu gestalten. 

Mit dem Pilotprojekt „Grüner Bahnhof“ startet die Deutsche Bahn ein Bauprogramm für besonders klimafreundliche Bahnhöfe in Deutschland. Modernste ökologische Standards werden bei diesem richtungsweisenden Projekt umgesetzt.

Zum zukünftigen Erscheinungsbild dieser Bahnhöfe gehören begrünte Dächer, Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen und viel Glas. Techniken wie Geothermie, Photovoltaik und Regenwasserversickerungsanlagen ermöglichen unter anderem, die Empfangsgebäude künftig CO2-neutral zu betreiben.

Die ersten beiden Stationen sind bereits in Betrieb: Seit 2014 fahren die Züge in Kerpen-Horrem (Nordrhein-Westfalen) vom "Grünen Bahnhof" ab. In Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt wurde im Dezember 2016 der zweite "Grüne Bahnhof" in Betrieb genommen. Finanziert werden die Projekte über Landes- und Eigenmittel der DB sowie durch das INTERREG-IVB-Programm der Europäischen Union für den Bahnhof Kerpen-Horrem.

Die neuen Bahnhofsgebäude bieten den Reisenden neben ökologischen Aspekten zusätzlichen Kundenkomfort wie zum Beispiel die sogenannte „digitale Rezeption“. Diese ermöglicht Kunden, umfangreiche Informationen abzurufen und über einen Bildschirm direkt mit einem Servicemitarbeiter zu sprechen.

Dieses umfangreiche Nachhaltigkeitskonzept der "Grünen Bahnhöfe" in Kerpen-Horrem und Lutherstadt Wittenberg weist den Weg zur ganzheitlichen ökologischen Ausrichtung unserer Stationen. 

 Sie möchten mehr erfahren?